Elterninformation

Entschuldigungen

Wenn ein Kind nicht am Unterricht teilnehmen kann, sollte es bis 07.45 Uhr in der Schule telefonisch entschuldigt werden. Hierzu steht auch der Anrufbeantworter zur Verfügung.

Eine begründete schriftliche Entschuldigung ist innerhalb drei Tagen immer nachzureichen.

Unterrichtszeiten

Für das 1. und 2. Schuljahr ist täglich Unterricht von 07.55 bis 12.00 Uhr.

Donnerstags hat das 2. Schuljahr jedoch immer bis 13.00 Uhr Unterricht.

Für das 3. und 4. Schuljahr ist täglich Unterricht von 07.55 bis 13.00 Uhr.

Sprechzeiten

Alle Lehrkräfte stehen Ihnen gerne für Einzelgespräche zu Verfügung. Bitte vereinbaren Sie bei Bedarf einen individuellen Termin mit der jeweiligen Lehrerin.

 

Unterricht bei extremen Witterungsverhältnissen

 

Bei Witterungsverhältnissen, wie z.B. Glatteis oder Schnee, entscheiden die Eltern/Sorgeberechtigten selbst, ob ihr Kind in die Schule kommen kann, oder ob es zu Hause bleibt. Unterricht findet auch an solchen Tagen statt.

 

 

 

Leseclub

An unserer Schule ist auch ein Leseclub eingerichtet. Die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler ab Klasse 2 sollte nach Anmeldung ein Jahr regelmäßig erfolgen. 

Chor

Unsere Schule hat einen Schulchor. Hier singen Schülerinnen und Schülern ab Klasse 2. Leseclub An unserer Schule ist auch ein Leseclub eingerichtet. Die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler ab Klasse 2 sollte nach Anmeldung ein Jahr regelmäßig erfolgen.

Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Infektionskrankheiten Bei chronischen Erkrankungen und ansteckenden Infektionskrankheiten, wie z.B. Masern, Röteln, Windpocken u.a. sowie auch bei Läusen, muss die Schule, zum Schutz anderer, umgehend informiert werden.

Bustransport

 

Die Kinder müssen im Bus einen Sitzplatz einzunehmen und sich während der Fahrt angemessen  verhalten.

 

Bei witterungsbedingten Fahrausfällen insbesondere in der Winterzeit gilt folgende Regelung für

 

Kindergarten, Grundschulen und Förderschulen

 

Dieser „Personenkreis“ muss unter Aufsicht des Fahrerpersonals im Bus verbleiben,

bis Hilfe eintrifft oder die Weiterfahrt möglich ist.

 

Ausnahme: In unmittelbarer Nähe von geschlossenen Ortschaften kann der Fahrer die Kinder in den Ort führen und von dort die erforderlichen Maßnahmen einleiten (z.B. telefonische Meldung). Der Fahrer verweilt grundsätzlich bei den Kindern bis Hilfe eintrifft.“

 

( aus der Originalmitteilung der Kreisverwaltung/Schülerbeförderung)